Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Handgelenkswinkel beim Griff immer gleich?


Hallo Herr Heuler und ggf auch andere kompetente Fachleute, die dieses Forum bereichern. Ich bitte um ihre Meinung in folgender Fragestellung.
Welche Anpassungen muss der Spieler in seinem Griff vornehmen, wenn er von einem langen Eisen oder Holz auf ein kurzes Eisen wechselt? Da ja der Liewinkel des Schlägers bei kurzen Schlägern zunimmt bzw. die Schwungebene steiler wird können die Handgelenkswinkel nicht gleich bleiben oder doch? Z.b. Durch Veränderung der Griffstärke Richtung strong? Oder bleibt der Griff immer gleich aber die Anpassung erfolgt durch mehr oder weniger "Ulnardeviation" in den Handgelenken. Diese Form der Anpassung fühlt sich bei mir aber extrem unwohl an so das ich nicht mehr richtig weiß, was ich machen soll. Können Sie mir da mal weiterhelfen?
Mit freundlichen Grüßen


Werbung


Hallo Rainer.
Versuche mit einem Wedge eine normale Ansprechposition einzunehmen. Arme senkrecht nach unten.
Oberkörper (OK) Hausnummer (HN) 36° nach vor geneigt.
Nun richte deinen OK HN 1cm auf, der OK-Winkel wird HN nur mehr 35° betragen, der Schläger schwebt HN einen halben inch über dem Boden. Das ist die Haltung für das Eisen 9. Die Arme zeigen nicht mehr senkrecht nach unten sondern HN 1° nach vor. Verfahre mit jedem Schläger so, bis du mit dem Driver HN 26° OK-Neigung hast und die Arme 10° nach vor zeigen.
Der Winkel zwischen Arme und Schläger bleibt (fast immer) gleich, wenn man bedenkt, dass man bei einen kürzeren Schläger im Durchschwung den Winkel leichter "hält" als bei einem Driver, wo der Winkel durch die größeren Hebel und Masse eher "gestreckt" wird.

Hoffe ich konnte helfen!
Gruß
Andreas



Vielen Dank Andreas für deine Antwort

Ich hab nicht alles verstanden. Was bedeutet Hausnummer?

Grüsse
Rainer K.



Rainer_Koester_a:
Vielen Dank Andreas für deine Antwort

Ich hab nicht alles verstanden. Was bedeutet Hausnummer?


Hausnummer bedeutet: ca., so ungefähr ...
:-)





Hallo noch mal an Alle und vielleicht antwortet Andreas auch noch mal!

Andreas schreibt:
Oberkörper (OK) Hausnummer (HN) 36° nach vor geneigt

Wieso 36 Grad Oberkörpervorbeugung bei einem Wedge?
Wieso nicht 30 Grad. Das verstehe ich nicht.
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Gruß
Rainer


Werbung
Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki