Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Mein Schwung (Leo Rassl)


Liebe Golfer,

Ich spiele seit Mitte 2009 Golf und beschäftige mich viel selbst mit meinem Schwung.

Jetzt wollte ich diese Plattform nutzen, um neue Gedanken zu meinem Schwung zu hören, die mich möglicherweise weiterbringen.

Mein Video: Leo's Schwung bei YouTube
Ältere Aufnahmen sind ebenfalls in meinem Kanal zu finden.

Meine Schwunghistorie:

Ich habe die klassischen Anfängerfehler durchlaufen:
- 2009-2011: dorsales Hangelenk (sowohl oben als auch im Impact) + flache Ebene + Löffeln
- Bis Mitte 2011 waren meine Fehlschläge deshalb schwach/hoch/fade/slice bzw. wenn ich überkompensiert habe waren sie gepullt.
- Seit September 2011: neutrales Handgelenk und kein Löffeln mehr.
Das führte natürlich erstmal zu vielen Pulls und Pullhooks.
Dies habe ich korrigiert mit einem Drehen der Hände in der Ansprechposition, so dass im Impact mein linker Handrücken nicht Richtung Ziel zeigt, sondern eher ca. 20-40° nach rechts.
- Im Februar 2012 habe ich begonnen das fast palmare Handgelenk wieder etwas zu neutralisieren, da ich teilweise meine Wedges so stark gehookt habe, dass sie vom Grün gespint sind. Also: Im Take-Away etwas steiler und gleichzeitig die Schlägerfläche aufgedreht.
Seitdem fliegen meine Bälle wieder höher und der oftmals auftretende Hook verlässt mich allmählich.
Einziger Nachteil: Meine Drives sind kürzer geworden. Dort bekomme ich mehr Druck auf den Ball, wenn ich meine Schlägerfläche geschlossen halte.
- Seit Anfang 2012 arbeite ich auch verstärkt an meiner Bein- und Hüftarbeit. Erster Punkt war, dass ich meine Hüfte im Rückschwung nicht mehr nach hinten verschiebe und zwischen meinen Füßen halte. Zweiter Punkt erst seit etwa einer Woche: Mein rechtes Knie ist mir oft nach rechts/außen "weggebogen". Dadurch habe ich viel Spannung verloren. Ich korrigiere es derzeit mit einer etwas X-beinigen Ansprechposition um es im Rückschwung innen zu halten.

Meine Längen:
60° - 70m
56° - 80m
50° - 95m

9 – 120m
7 – 140m
5 – 160m
5er Holz – 185m
Driver - 200–220m

Über konstruktive Kommentare/Analysen würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße
Leo

Werbung


Hi Leo,

könntest Du etwas mehr zu Deinen derzeitigen Fehlschlägen sagen? Für mich sieht es aus, als würdest Du oben kreuzen und dann im Übergang noch mehr kreuzen, sodass Du etwas zu flach an den Ball kommst. Manchmal tendieren die Hände dann dazu, sich im Treffmoment vom Körper entfernt zu haben, was zu Sockets führen kann. Außerdem habe ich das Gefühl, dass Du durch die "Beinarbeit" etwas Stabilität verlierst.
Warum willst Du verhindern, dass die Hüfte nach rechts geht, während Du aufschwingst? Hast Du dass Gefühl, dass Du den Ball dann satter triffst? Ich habe auch mal Stack & Tilt versucht, da ich eine Neigung zum Löffeln habe. Lief für eine Saison echt gut. Irgendwann habe ich die langen Eisen nicht mehr in die Höhe bekommen und insgesamt an Länge verloren. Am Ende habe ich davon wieder Abstand genommen.

Dein Schwung erinnert mich an meinen eigenen Schwung.

Das ist aber alles nur Amateurgeschwafel. Mal sehen, was die Profis so sagen.



Hi Hauke,

ja, am Kreuzen und Übergangskreuzen bin ich jetzt dran.

Meine Fehlschläge sind leichte Pulls und Hooks. Ich spiele ein bisschen mit meiner Schlägerfläche im Takeaway rum. Wenn ich sie geschlossen halte, hooke ich und wenn ich sie öffne, fade ich. Konstante Misses habe ich derzeit nicht, da ich eben das meiste mit dem Schlägerblatt korrigiere und somit in beide Richtungen misse. Tendenziell "überdrawe" ich den Ball jedoch.

Das mit der Hüfte sehe ich etwas anders. Es gibt kaum Pros, die ihre Hüfte nach rechts bewegen (sway). Aus eigener Erfahrung verliert man dadurch extrem an Spannung und somit Länge. Was ich jedoch auf der einen Fronteinstellung mache, ist bestimmt nicht gut: Hüfte bewegt sich eher nach links bzw. "klappt" nach links unten weg. Mein Ziel ist es die Hüfte mittig zu halten wie etwa hier:



oder hier:



oder hier:



Wenn man sich diese Schwünge ansieht, merkt man, dass sie alle ihre Power durch einen "squad" und ein Bewegen des Gesäßes in Richtung Ziel während des Abschwungs generieren. Das ist ja schwer möglich, wenn die rechte Hüfte sich in Richtung rechter Fuß bewegt hat oder? Das hat doch auch nichts mit Stack and Tilt zu tun oder etwa doch?

Hauke, darf ich fragen, was du für ein Hcp hast und wie weit du SW, 7i und Driver schlägst? Hast du ein Video online von deinem aktuellen Schwung?

Gruß
Leo


Werbung


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki