Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Neues Video: Richtiges Schlagen für Autodidakten




Werbung


Hallo Oliver,

endlich habe ich mal ein paar Fragen zu einem Deiner Videos.

1. Du sprichst im Video vom 1. Schritt, um das richtige Schlagen zu lernen. Ab wann kann man diesen ersten Schritt gehen? (Slicer sollten diesen ersten Schritt wohl besser nicht gehen.)

2. Gibt es außer dem Slice weitere Anhaltspunkte, an denen man ablesen kann, dass man noch nicht so weit ist? (Bsp. Körperbewegung im Abschwung nach vorne, iSv Richtung Ziel. Oder: Winkel zwischen Oberkörper und Hüfte wird größer.)

3. In der Zeitlupe kann man erkennen, dass Du erst nach 0900 Uhr Armposition im Abschwung mit dem Beugen beginnst. Ist das eine Übertreibung zu Demonstrations- bzw. Übungszwecken oder wäre so auch die optimale Umsetzung im vollen Schwung?

4. Ich vermute, Du hältst das Beugen nach 0900 Uhr für optimal. Wie soll das im vollen Schwung funktionieren. Der Winkel zwischen dem linken Arm und Schläger muss sich ab 0900 Armposition im Abschwung auflösen, anderenfalls bräuchte man mangels Beschleunigungsstrecke und Möglichkeit aus der Körperrotation zu schlagen Arme wie Popeye, damit der Ball noch weit fliegt.

5. Im Zusammenhang mit der gezeigten Schlagtechnik steht der Begriff RIME, ein Muskelreflex, der die notwendige Kraft zur Entfaltung bringen soll.
Ich denke, dass es unter Anspannung keinen Reflex geben kann. Wenn ich also den Schläger festhalte, ist da kein Raum für einen Reflex. Was meinst Du?

6. Angenommen die Energie entstünde tatsächlich aus der kurzzeitigen und punktgenauen Überspannung des Unterarmmuskels. Schlügen dann Spieler mit gut gedehnter Muskulatur den Ball nicht so weit wie Spieler mit schlecht gedehnter Muskulatur?

Beste Grüße
Martin





Man kann am Schlagen arbeiten, wenn Schlagfläche und Ebene im grünen Bereich sind, d.h. man schlägt zumindest gerade Bälle vom Tee, aber auch mit wenig Loft.
Ich habe beim Demonstrieren etwas übertrieben, um es deutlich zu machen. Der Treffmoment sagt einem, ob man richtig liegt. Beim vollen Schwung löst sich der Winkel schon auf, wenn der linke Arm noch 45° vom Treffmoment weg ist und der Schläger 135°.
Wenn der Reflex nicht kommen soll, müsste der Druck schon sehr extrem sein. Und wenn man vorher gebeugt hat, kann er eigentlich nicht zu extrem sein.
Flexible Leute gehen einfach weiter bis bei ihnen die maximale Spannung herrscht.

Werbung


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki