Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Neues Ernährungs-Experiment


Seit einigen Wochen experimentiere ich wieder mal mit meiner Ernährung. Zur Erinnerung: Ich war 15 Jahre Vegetarier, nachdem ich ein Jahr lang vegan und ein halbes Jahr vegane Rohkost gegessen habe. Das Ergebnis war fatal: Nachdem ich mich als Fleischfresser bester Gesundheit erfreute, wurde ich nach ein paar Jahren Fleischabstinenz ständig krank. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ewig nicht in Erwägung gezogen habe, dass das mit meiner vegetarischen Ernährung zusammenhängen könnte. Ich fürchte, ich unterlag da einer ähnlichen Ignoranz wie als Sozialist: Man wähnt sich auf der richtigen und vor allem moralisch überlegenen Seite, komme was wolle. Vor gut 3 Jahren habe ich dann wieder angefangen, Fleisch zu essen — und siehe da: Die Frequenz meiner Krankheiten ist extrem zurückgegangen.

Im Zusammenhang mit dem Gewichtheben habe ich jetzt erneut alles infrage gestellt. Eine kurze Irritation hat dann bei mir noch einmal die China-Studie ausgelöst, die vegane Ernährung empfiehlt, aber mein Wohlbefinden ist einfach größer, wenn ich auch Fleisch esse. Vor ca. einem Monat habe ich einen Bluttest gemacht und mir ein Ernährungsplan von »Hyperbolic Balance« zusammenstellen lassen, aber das habe ich nach drei Tagen abgebrochen, weil das tatsächliche Ergebnis das Gegenteil des erwünschten war: Gewichtsverlust statt Zunahme. Gleichwohl hat mich die grundlegende Idee überzeugt: Kohlehydrate stark einzuschränken.

Kohlehydrate werden in Einfachzucker zersetzt. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel. Als Folge wird in der Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert. Bei viel Insulin wird kein Fett mehr verbrannt, sondern in den Zellen gespeichert. Dadurch sind im Blut wieder zu wenig Nährstoffe und das erzeugt erneuten Hunger, vor allem nach Süßem.

In Amerika entstand in den 80er-Jahren der Trend, den Fettanteil in der Ernährung immer weiter zu reduzieren. In einem US-Supermarkt hat man Mühe, irgendein Lebensmittel zu finden, auf dem nicht »low fat« steht. Wie man in den folgenden beiden Vorträgen sehen kann, war das Ergebnis erschreckend: Genau in dem Maße, in dem der Fettanteil in der Ernährung der Amerikaner zurückging, ging der Kohlehydratverzehr nach oben, und das ließ die armen noch mehr zunehmen und die Zivilisationskrankheiten weiter ansteigen.





Das wäre auch eine Erklärung für meine gesundheitlichen Probleme in meiner vegetarischen Zeit. Wenn man Fleisch weglässt, ist man natürlich einen Haufen Kohlehydrate: massenweise Brot, Müsli, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Obst und — ich muss gestehen — auch Süßigkeiten. Ich war viele Jahre eigentlich ein so genannter Puddingvegetarier. Ich schätze meinen Kohlehydratanteil in der Zeit daher auf über 85 Prozent. Man könnte also auch sagen, dass ich mit kurzen Unterbrechungen eine strenge Zuckerdiät gehalten habe. Einmal habe ich zwar ein Jahr lang komplett auf Industriezucker verzichtet, aber das machte gesundheitlich auch keinen Unterschied, wahrscheinlich weil der Kohlehydrat-Anteil nur unmerklich gesunken ist.

Jetzt versuche ich mal das Gegenteil: Kohlehydrate deutlich runter und Fett sowie Eiweiß rauf zu fahren. Im Extrem nennt sich das dann ketogene Diät. Vorteilhafterweise gibt es inzwischen eine Applikation für Android, iPhone und iPad auch, mit der das Überwachen ein Kinderspiel ist. Man kann sämtliche Nahrungsmittel aus Verpackungen scannen und den Rest sehr einfach eingeben. Man sieht sofort und genau, wie viele Kalorien man verzehrt hat bzw. welchen Anteil Fett Eiweiß und Kohlehydrate haben. Zusammen mit Milchprodukten habe ich es dann geschafft, an manchen Tagen auf unter 15 Prozent Kohlehydrate zu kommen (65% Fett, 20% Eiweiß). Jetzt hat aber mein Homöopath mit einer abgefahrenen Methode herausgefunden, dass ich auf Milchprodukte lieber verzichte. Also versuche ich es nun hauptsächlich ohne, dafür erhöhe ich den Obstanteil. Es ist also eine Art Steinzeitdiät. Bis vor etwa 8000 Jahren hatten die Menschen kein Getreide und praktisch keine Milchprodukte. In den Foren der Freunde der langen Hanteln und der schweren Scheiben ist diese Art der Paleo-Ernährung auch sehr populär. Ich strebe nun einen Kohlehydratanteil von 30% an, der laut Elektro-Kinesiologie für mich ideal ist. Das Eiweiß versuche ich bei annähernd 2 Gramm pro Körpergewicht zu belassen. Das sind ca. 20 Prozent. Bleiben 50 Prozent für Fett.

Wer sich für das Thema interessiert, dem sei noch die LOGI-Ernährung (LOGI = Low Glycemic Index ) empfohlen. Das ist zum Einstieg eine ganz praktikable Lösung. Fast alles ist erlaubt, aber die klassische Ernährungspyramide wird praktisch auf den Kopf gestellt. Um meine Ernährung auch etwas entspannter zu praktizieren, erlaube ich mir einen Tag pro Woche, an dem ich esse, wozu ich Lust habe. Obwohl ich jetzt zwei Wochen dabei bin, habe ich den zwar noch nicht genutzt, aber mit dieser Selbst-Erlaubnis lebt es sich deutlich entspannter. In jedem Fall will ich jeglichen Dogmatismus vermeiden, auch mir selbst gegenüber.

Der Erfinder von »Hyperbolic Balance« Wolf Funfack erklärte meinen Gewichtsverlust übrigens damit, dass sich Wasserablagerungen abbauen, wenn man seine Gyocogenspeicher auflöst. Bei der jetzigen Ernährung mit ca. 3000 Kalorien pro Tag habe ich jedoch trotz Abbau der Glykogenspeicher gleich in der ersten Woche ein Kilo zugenommen. Welche Zunahme möglich ist, kann man übrigens anhand einer Formel feststellen. Anhand des Handgelenksumfangs kann man dann auch seine möglichen Körperproportionen errechnen. Mehr dazu in diesem kostenlosen Buch: http://stronglifts.com/secret-5x5-report/
Danach fehlen mir noch 12 Kilo, die angeblich in zwei Jahren möglich sein sollen. Sein Programm basiert auf Glenn Pendlay, auf dem auch Rippetoes Programm aufbaut. Ich habe danach bei mir das Standumsetzen (power clean) durch Langhantelrudern ersetzt, denn das Standumsetzen bestand eigentlich meist aus Techniktraining mit submaximalen Gewichten. Mein Bedürfnis nach Bewegunglernen befriedige ich weiterhin mit Reißen.

Werbung


Im sozialistischen Dänemark würde ich für meine jetzige Ernährungsform seit neuem übrigens heftig vom Staat bestraft. Unglaublich:
http://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/a-789513.html#spRedirectedFrom=www



Hallo Oliver,

was sind eigentlich Deine Ziele? Abnehmen doch bei Dir sicher nicht, oder?

Und was ißt Du jetzt so - Deine Auflistung hört sich nach vier Packungen Palmin-Fett an. Also in welchen Lebensmitteln sind die von Dir gewünschten Eiweiße und Fette enthalten? Und um welche Fette handelt es sich?

Ich frage, weil ich auf der Suche nach einer wirklich erfolgreichen Diät mit großer und langanhaltender Wirkung suche. Denn ich schleppe ungefähr zwei Kisten PET-Flaschen mit mir rum und würde die gerne mal loswerden.

Gruß Sven



Sven_Henig_j:
Was sind eigentlich Deine Ziele?

13 Kilo zunehmen. Deshalb über 3000 Kcal am Tag.

Sven_Henig_j:
Und was ißt Du jetzt so - Deine Auflistung hört sich nach vier Packungen Palmin-Fett an. Also in welchen Lebensmitteln sind die von Dir gewünschten Eiweiße und Fette enthalten?

http://de.wikipedia.org/wiki/Steinzeitern%C3%A4hrung#Das_Prinzip

Typisches Frühstück: 4 Eier mit Speck, danach Pfannkuchen aus einer Banane mit einem Ei, Erdnussmuss und Kokosmehl. Dazu Beeren mit ganz viel Schlagsahne.

Typisches Mittagessen: Salat mit Paprika, Tomaten, rohem Blumekohl/Brokkoli, vielen Champignons einem halben Apfel, einer Karotte und einem halben Hähnchen und vielen Nüssen.

Typisches Abendessen: 300 gr. gegrilltes Steak mit Sauce Hollondaise (125 gr. Butter) und ganz kurz gekochtem Gemüse. Nachtisch: Beeren mit Schlagsahne.

Zwischendurch: Kiwis, Mandarinen, Beeren.

Getränke: Caro-Kaffee mit viel Schlagsahne, Mineralwasser, Roibosh-Tee.

Sven_Henig_j:
Ich frage, weil ich auf der Suche nach einer wirklich erfolgreichen Diät mit großer und langanhaltender Wirkung suche. Denn ich schleppe ungefähr zwei Kisten PET-Flaschen mit mir rum und würde die gerne mal loswerden.

Schau dir die beiden Vorträge an. Die müssten dich überzeugen und dann fang vielleicht mit Logi an.


Zuletzt bearbeitet: 04.10.11 21:28 von Administrator


Hallo Oliver,

Welches App benutzt Du?



> Fatsecret



Hallo Oliver,

wieso Schlagsahne, mangels Alternative oder einfach weil sie so lecker ist?

Befürchtest Du nicht fett zu werden?



M_Schaumann_a:
wieso Schlagsahne, mangels Alternative oder einfach weil sie so lecker ist?

Eine Portion mit 150 gr hat 537 kcal und 57 gr Fett bei unter 5 gr Kohlenhydraten.
> Sahne

M_Schaumann_a:
Befürchtest Du nicht fett zu werden?

Ich will ja zunehmen und dazu brauche ich > 3000 kcal am Tag. Das Gewichtheben soll dafür sorgen, dass der Muskelanteil steigt und nicht der Körperfettanteil (da ist das Ziel etwa 10%). Ich muss derzeit alle 14 Tage zum Osteopathen, weil mir ständig alle Wirbel rausspringen und meine Wirbelsäule permanent ungünstige Krümmungen annimmt, nicht zuletzt auch durch meine Hypermobilität. Die Hoffnung ist, dass das besser wird, wenn das Skelett durch mehr Muskeln gestützt wird. Wenn ich dann vielleicht in zwei Jahren 86 kg wiege (bei 1,86m), dann werde ich ja sehen, ob es mir besser geht.

Außerdem interessiert es mich auch, ob ich den Ball dann weiter schlagen kann. Derzeit sind es nur noch 210m Carry mit dem Driver. Und meine absolute Bestleistung liegt bei 226m Carry mit einem Rangeball. Das interessiert mich eigentlich weniger für mein eigenes Spiel, für das ich nur noch wenig Ehrgeiz entwicklen kann, sondern es interessiert mich als Lehrer. Also: Kann ich interessierten Schülern, die weiter schlagen wollen, mit gutem Gewissen Krafttraining empfehlen?



Mit Spannung erwarte ich jede Neuigkeit bezüglich Deiner Wirbel. :)



Hallo Oliver,

machst Du bei der Planung Deiner Ernährung einen Unterschied bezüglich der "Fettart" ?
Hier könnte man pflanzliche oder tierische Fette, insbesondere aber was aus meiner Sicht mehr Sinn macht, zwischen gesättigten, einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren unterscheiden.
Du hast bei Deinem Beispieltag einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Transfettsäuren mit drin.
Ist das Zufall oder hast Du Dich hier bewusst entschieden dieses in Kauf zu nehmen? Und wenn ja, aus welchen Gründen?

Um meinen Fettanteil an meiner Ernährung zu erhöhen bevorzuge ich zum Beispiel 6-10 Esslöffel Leinöl, aufgeteilt auf zwei bis drei Tagesportionen, entsprechend dieser Empfehlung:




Wäre das vielleicht ein Ansatz für Dich?

Herzlichen Gruß
Juraj




Hallo Hauke, mein Osteopath freut sich über jedes Gramm Muskeln und vor allem auch über die neue Beweglichkeit, seit ich nach Liebscher-Bracht dehne. Es ist auch schwer zu sagen, wie viel Muskelmasse ich tatsächlich zugelegt habe. Ich bin jetzt bei 75 kg, also zwei Kilo mehr, aber ich habe gefühlt auch Fett verloren.

Hallo Juraj, ich esse ja eigentlich nur so viel Fett, weil ich Kohlehydrate weglassen will, deshalb habe ich mich noch nicht groß um die Art des Fettes gekümmert. Was empfiehlst du mir zu lesen?
1200 Kcal pro Tag extra hört sich aber gut an.



Hallo Oliver,
mit Interesse habe ich deine vorangehenden Beiträge über die Ernährung gelesen.
Im übrigen verfolge ich auch alle deine anderen Beiträge von dir mit großer Begeisterung und habe niergends einen Kommentar oder eine Kritik abzugeben, da ich dir überall voll zustimme und davon lerne - speziell betreffend rund um Golf - da bist "du" der Meister.
Na aber hallooo bei den normalen Dingen des Lebens, was Genießen betrifft tust dich so schwer?
Man kann das Essen doch mit der Gesellschaft verbinden, sich gut von einer Frau bekochen lassen, ein Gläschen guten Wein trinken, danach einen guten Tabak rauchen oder auch sonst was immer danach tun.
Aber das Essen so wissenschaftlich betreiben wie du?
Da mach ich mir echt Sorgen um deine künstlerische, realistische Einstellung, dass die verloren geht und du zuviel Energie in das Ernährungsthema steckst.
Ich würde dich gerne in das gemütliche südsteirisch Hügelland einladen und alle kulinarische Köstlichkeiten die es zur Zeit gibt verkosten lassen.
Der Spaß mit den hier lebenden Leuten und der vergorene Traubensaft würden dich in andere Sphären führen.
Auf der anderen Seite wären alle begeistert mit einen Golfguru zusammen sein zu können.
Einladung steht für eine Woche.
Unser Golfclub liegt im Almenland/Passail in der Steiermark/Österreich.
Nun schau auf dich das die Schwingungen von oben und von unten was abkriegen.
LG Werner



Hallo Werner, danke für die nette Einladung. Genuss ist eben wie fast alles individuell verschieden. Wenn ich nach Herzenslust esse oder gar Alkohol trinke, dann geht es mir zwar kurzfristig gut, aber ich zahle den Preis später mit schlechtem Schlaf, Kopfschmerzen und dergleichen. Mag sein, dass ich in ein paar Monaten wieder anders rede, aber ich muss diesen Weg jetzt eine Weile gehen, und nachher bin ich schlauer als vorher. Das ist für mich sowieso das Wichtigste.



Sogar Tom Woods denkt jetzt über Paleo nach.
http://www.tomwoods.com/blog/should-i-go-primal/

Werbung
Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki