Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Gold und Silber


Im März 2006 hat die US-Regierung aufgehört, die Dollarmenge M3 zu veröffentlichen. Die Zahl lässt sich aber offensichtlich ganz gut berechnen. Nach den ganzen Versuchen der Federal Reserve, die Immobilienblase und deren Wirkungen zu kaschieren, wächst die Dollarmenge im Moment um 16,8 Prozent.

http://www.nowandfutures.com/key_stats.html

http://www.shadowstats.com/alternate_data

Wer sich nach den letzten Anstiegen des Goldpreises immer noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, sollte diese Videos anschauen:

goldsilver.com

Es sind alles kompetente Leute, und auch wenn sich einiges wiederholt, so gib es doch überall interessante Details.


Zuletzt bearbeitet: 19.05.08 18:05 von Administrator
Werbung


Aus dem Wellenreiter von heute:

Da der Goldpreis historisch auf neue Allzeithochs ausgebrochen ist, stellt sich bei mittel-
/langfristigen Investments die Frage, wie man von diesem Trend profitieren kann, wenn man nicht kurzfristig mit Futures/Zertifikaten/Optionsscheinen oder den sehr volatilen Minenaktien operieren möchte, bei denen die Rotation bei den Favoriten der Aufwärtsbewegung groß ist. Als kostengünstige und am einfachsten zu handhabende Alternative ist momentan Xetra-Gold anzusehen, ein ETF auf Gold, bei dem physisches Gold hinterlegt ist. 1 Aktie entspricht dabei 1 Gramm Gold.
Der Vorteil des Produktes ist die einfache Handelbarkeit bei relativ niedrigen Kosten und die hohe Liquidität bei einem sehr niedrigen Spread zwischen An- und Verkauf. Der Spread in Stuttgart beträgt 1 Cents bei einer Ordergröße von 20.000 Stücken (= 20Kilogramm) bzw. 2 Cents auf Xetra bei einer Ordergröße von 50.000 Stücken (= 50 Kilogramm).




Die ARD gehört ja eigentlich zu den Anstalten, die sich eine grundsätzliche Affinität zu Verschwörungstheorien nachsagen lassen müsste. Da könnten bei so einem Beitrag jetzt schon manche ins Grübeln kommen:

> Manipuliert die Fed den Goldpreis?



> Germany's Bundesbank likely to hold on to gold reserves

Das werden wir auch noch gut brauchen können. Nur: Wann holen wir es endlich aus Amerika ins Land zurück?



Deutsche Bundesbank verstösst beim Gold mal wieder gegen Kaufmannspflichten



Gold ist nicht nur eine Absicherung gegen Inflationen, sondern auch gegen Katastrophen:

> http://www.kitco.com/

In other words, gold is an inflation hedge. But that is only one of gold’s advantages. There is also another valuable reason to own gold, and significantly, this other reason is becoming increasingly important.

Gold is also a catastrophe hedge. Gold enables us to protect our wealth from a financial meltdown because it does not have counterparty risk.

I wrote about counterparty risk last August in an article entitled “As Financial Tremors Reverberate, Focus on Counterparty Risk”. I recommend re-reading that article for a refresher course on the nature of counterparty risk and how it arises. It is I think important to recognize that the financial tremors are indeed reverberating, and are doing so with growing ferocity. http://www.kitco.com/ind/Turk/turk_aug102007.html

The monetary and financial system is rapidly spinning out of control. We are witnessing the unwinding of decades of reckless credit expansion. Borrowers – corporations, hedge funds, homeowners, etc. – who no longer have the financial capacity to repay their debts are defaulting on their obligations in increasing numbers. In that environment, the safety of one’s wealth becomes paramount, to protect against the catastrophe of default in all types of financial assets.

In short, promises are being broken, so in an environment in which financial assets are becoming increasingly doubted, one needs to own tangible assets. Own things instead of promises, and there is only one money that is not dependent upon someone’s promise and that’s gold. So buy gold; it is the best catastrophe hedge.




Hallo,

ich lese seit längerem schon mit und habe in der Welt einen Artikel gefunden, der zum Thema Gold passt. Erstaunlich finde ich, dass alles Gold der Welt, würde es zu einem Würfel zusammengeschmolzen, dieser nur eine Kantenlänge von 20m hätte.

http://www.welt.de/wams_print/article1805047/Ein_neuer_Goldschatz_tief_unter_Frankfurt.html


Zuletzt bearbeitet: 20.03.08 07:17 von Administrator


Das Angebot könnte sich noch aus einem anderen Grund erhöhen. Zwar hüten die USA und die Deutsche Bundesbank, die mit 8100 und 3400 Tonnen die größten Goldmengen besitzen, ihren Schatz sorgsam. Doch der internationale Währungsfonds IWF als Nummer drei hat gerade erst wieder laut darüber nachgedacht, Teile seiner 3200 Tonnen auf den Markt zu werfen.

Reine Propaganda. Wenn der IWF tatsächlich so viel Gold auf den Markt schmeißen wollte, wäre er schön dumm, das vorher bekannt zu geben, denn das drückt ja eher den Preis. Wenn ich große Mengen in den Markt drücken will, mache ich das besser leise und ohne vorherige Ankündigung.
Die Zentralbanken kündigen das regelmäßig an. Man liest auch ständig von irgendwelchen Verkäufern, lustigerweise aber nie von Käufern. Die Zentralbanken haben ein großes Interesse daran, den Goldpreis niedrig zu halten. Je höher der nämlich steigt, desto weiter sinkt das Vertrauen der Menschen in die wertlosen Papierschnipsel mit den Bildchen der toten Präsidenten darauf.

Jeder, der etwas Geld besitzt, das er anlegen möchte, sollte unbedingt dieses Buch lesen:
> Das Silberkomplott

Und diese Organisation arbeitet seit Jahren daran, das üble Spiel der Zentralbanken aufzudecken:
> GATA

Gruß Oliver



Hallo,

ich bin selber ein Goldfan und habe selber einen größeren Teil meines Vermögens in Gold angelegt.

Möchte aber jedem Anleger empfehlen, nur physisches Gold in Form von Münzen oder Barren zu kaufen.

Sollte es einmal zu einer weltweiten Finanzkrise kommen, könnten die Banken schließen. Alle Goldschuldverschreibungen / Zertifikate usw. könnten wertlos werden, falls das Bankensystem zusammenbrechen sollte. In der Regel sind diese Papiere schon heute nicht durch Gold gedeckt.

Münzen und Barren könnten in diesem unwahrscheinlichen aber nicht unmöglichen Fall helfen, ein Teil des Vermögens zu retten.

Bei Bedarf gebe ich gerne Tipps zu spesengünstigen Kaufmöglichkeiten per Internet.

Aufgrund der aktuellen Talfahrt des Goldkurses würde ich z.Z. eine geplante Goldanlage noch etwas verschieben.

Gruß

Armin Wallmann





Artikel zum angekündigten Goldverkauf des IMF:
http://www.reuters.com/article/reutersEdge/idUSN0854015820080408?sp=true



Der Scheibenwischer hat sich mit Geld und Gold beschäftigt: sehr lustig und bisweilen blitzen sogar libertäre Elemente auf:

> Scheibenwischer



So sieht eine inflationsangepasste Kurve des Silberpreises aus:



Der ganze Artikel von J. Hommel:
http://www.silverstockreport.com/2008/charts.html



Steigen die Huntes wieder in den Silbermarkt ein?
http://arabianmoney.net/
Und dieses Mal würden sie sicher nichts hebeln, sich nicht verschulden und nur physisches Silber kaufen.



Komisch. Die Süddeutsche führt jetzt auch schon ernsthafte Interviews mit völlig durchgeknallten Verschwörungstheoretikern:
http://www.sueddeutsche.de/finanzen/artikel/849/181290/
Das Papiergeldsystem kann doch unmöglich zusammenbrechen. Dafür werden die doch sorgen. Das würden die doch nie zulassen.



Dieser Rekord wird sicher bald wieder gebrochen werden.

Werbung
Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki