Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Globale Erwärmung — eine andere Perspektive


Noch mal zum Hockey-Schläger:
> Sunday Telegraph



Werbung


Marcel Leroux:
Ein Marsmensch, der zum ersten Mal in das Innere eines Autos blickt, könnte leicht auf die Idee kommen, dieses werde vom Kühlerpropeller angetrieben.

Könnte alles mit der angeblichen globalen Erwärmung vielleicht genau umgekehrt sein?
mehr …



Kritik an Al Gores Film:
http://www.canadafreepress.com/2006/harris061206.htm



WASHINGTON, Dec. 6 /U.S. Newswire/ -- David Deming, an associate professor at the University of Oklahoma and an adjunct scholar with the National Center for Policy Analysis (NCPA), testified this morning at a special hearing of the Senate Environment and Public Works Committee. The hearing examined climate change and the media. Bellow are excerpts from his prepared remarks.

"In 1995, I published a short paper in the academic journal Science. In that study, I reviewed how borehole temperature data recorded a warming of about one degree Celsius in North America over the last 100 to 150 years. The week the article appeared, I was contacted by a reporter for National Public Radio. He offered to interview me, but only if I would state that the warming was due to human activity. When I refused to do so, he hung up on me.

"I had another interesting experience around the time my paper in Science was published. I received an astonishing email from a major researcher in the area of climate change. He said, "We have to get rid of the Medieval Warm Period." "The Medieval Warm Period (MWP) was a time of unusually warm weather that began around 1000 AD and persisted until a cold period known as the "Little Ice Age" took hold in the 14th century. ... The existence of the MWP had been recognized in the scientific literature for decades. But now it was a major embarrassment to those maintaining that the 20th century warming was truly anomalous. It had to be "gotten rid of."

"In 1999, Michael Mann and his colleagues published a reconstruction of past temperature in which the MWP simply vanished. This unique estimate became known as the "hockey stick," because of the shape of the temperature graph. "Normally in science, when you have a novel result that appears to overturn previous work, you have to demonstrate why the earlier work was wrong. But the work of Mann and his colleagues was initially accepted uncritically, even though it contradicted the results of more than 100 previous studies. Other researchers have since reaffirmed that the Medieval Warm Period was both warm and global in its extent.

"There is an overwhelming bias today in the media regarding the issue of global warming. In the past two years, this bias has bloomed into an irrational hysteria. Every natural disaster that occurs is now linked with global warming, no matter how tenuous or impossible the connection. As a result, the public has become vastly misinformed."

Quelle: US Newswire



ST. PETERSBURG, August 25 (RIA Novosti)- Global cooling could develop on Earth in 50 years and have serious consequences before it is replaced by a period of warming in the early 22nd century, a Russian scientist said Friday.

Environmentalists and scientists today focus on the dangers of global warming provoked by man's detrimental effect on the planet's climate, but global cooling - though never widely supported - is a theory postulating an overwhelming cooling of the Earth which could involve glaciation.

"On the basis of our [solar emission] research, we developed a scenario of a global cooling of the Earth's climate by the middle of this century and the beginning of a regular 200-year-long cycle of the climate's global warming at the start of the 22nd century," said the head of the space research sector of the Russian Academy of Sciences' astronomical observatory.

Khabibullo Abdusamatov said he and his colleagues had concluded that a period of global cooling similar to one seen in the late 17th century - when canals froze in the Netherlands and people had to leave their dwellings in Greenland - could start in 2012-2015 and reach its peak in 2055-2060.

He said he believed the future climate change would have very serious consequences and that authorities should start preparing for them today because "climate cooling is connected with changing temperatures, especially for northern countries."

"The Kyoto initiatives to save the planet from the greenhouse effect should be put off until better times," he said, referring to an international treaty on climate change targeting greenhouse gas emissions.

"The global temperature maximum has been reached on Earth, and Earth's global temperature will decline to a climatic minimum even without the Kyoto protocol," Abdusamatov said.

> Quelle



http://www.canadafreepress.com/2006/avery121606.htm



Wer sich mit dem ganzen Thema bis jetzt noch nicht befasst hat, der findet hier eine gute Zusammenfassung der Argumente:
http://de.liberty.li/magazine/?id=3843



Ein Artikel zum Thema auf der Partnerseite EF:
http://www.ef-online.de/?p=65



http://www.canadafreepress.com/2007/global-warming011807.htm



http://www.novo-magazin.de/86/novo8624.htm



http://daviddfriedman.blogspot.com/2007/02/global-warming-missing-headline.html



Wem die ganzen meist englischen Texte hier zuviel waren und wer denkt, dass mein Argwohn zu dem Thema genauso krankhaft ist wie der zu 911, zur Inflation oder zur Demokratie, der möge diesen Text von Ulli Kulke in der Welt von heute lesen. Klar, man kann natürlich auch der Bild glauben schenken, die heute aufmacht mit:

Jetzt amtlich: Erde immer heißer! Schlimmste Kolendioxid-Konzentration seit 650000 Jahren. Immer häufiger Hitze-Wellen und Katastrophen-Wetter. Meeresspiegel steigt dramatisch! Kiel, Hamburg und Rostock in Gefahr. UND AN ALLEM IST NUR DER MENSCH SCHULD!




http://de.rian.ru/science/20070115/59109437.html



Orakel des Untergangs

von Lord Nigel Lawson, Mitglied des englischen Oberhauses

Ab »Protokoll der Denkfehler« wird es spannend. Und das Ende als Zitat:

Es muss allerdings gesagt werden, dass man diese Botschaft nur schwer durchbringen wird, nicht zuletzt weil der Klimawandel so häufig als Glaubensfrage und nicht von der Vernunft her diskutiert wird. Ich vermute, es ist kein Zufall, dass der Klimawandel-Fundamentalismus gerade in Europa seinen fruchtbarsten Boden gefunden hat. In Europa, das zur säkularsten Gesellschaft der Welt geworden ist, haben traditionelle Religionen den geringsten Zuspruch in der Bevölkerung. Dennoch verspüren die Menschen das Bedürfnis nach Trost und höheren Werten, wie sie die Religion vermittelt. Die grünen Propheten und die sogenannte globale Heilsarmee haben dieses Vakuum aufgefüllt. Jedes vernünftige Infragestellen ihrer Mantras betrachten sie als eine Form von Blasphemie. Das kann keine Grundlage für rationale politische Entscheidungen sein.




Björn Lomborg (laut Welt am Sonntag einer der bekanntesten Kritiker vorherrschender Klimawandel Theorien) schreibt heute in der Welt am Sonntag:

„Es gibt globale Probleme, denen man sich dringender widmen muss als dem Klimawandel“.

Er schreibt: „Der IPCC hat einen guten Bericht vorgelegt – eine Zusammenfassung all dessen, was die Wissenschaft über den Klimawandel weiß.“ Er bestreitet auch nicht, dass die jüngste Erwärmung des Planeten zum Großteil vom Menschen verursacht ist. Das muss er auch nicht, denn die nüchternen Fakten des IPCC sprechen eine deutliche Sprache: Tatsache ist, dass der neue Bericht nicht dramatischer ist, als der von 2001. Schätzungen des Temperaturanstiegs sowie der Hitze- und Kältewellen sind nahezu identisch. Spannend ist, dass die Wissenschaftler ihre Schätzungen über den Anstieg des Meeresspiegels bis zum Jahre 2100 seit den 80er Jahren nach unten korrigieren. Damals ging die amerikanische Umweltbehörde von mehreren Metern aus. Um das Jahr 1990 rechnete der IPCC mit 67 cm, vor 6 Jahren prognostizierte man 48,5 cm, im neusten Bericht werden nur noch 38,5 cm vorausgesagt. Im letzten Jahrhundert stieg der Meeresspiegel übrigens fast 20 cm an, ohne dass die meisten von uns davon etwas mitbekommen haben. Auch ein Abkühlen des Golfstroms wird als höchst unwahrscheinlich angesehen, wobei eine leichte Abkühlung dem Aufheizen der Kontinentalmassen sogar entgegenkommen dürfte. Unumstritten ist ebenfalls, das wir Menschen in den nächsten Jahrzehnten nichts tun können, um der weiteren Erwärmung (wenn sie denn gemäß der Theorien fortschreitet) entgegen zu wirken.

Wenn ich mir nun die aktuelle Berichterstattung der meisten Medien und die Aussage des UN-Klimaschutz Vorsitzenden, der hofft, dass die Menschen durch den aktuellen Bericht schockiert und die Regierungen zum Handeln bewegt werden, vor Augen halte, bin ich tatsächlich schockiert, allerdings aus anderen Gründen.

suxi

Werbung
Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki