Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Kein Golf: Mäuse und Trackballs


Nach vielen Experimenten mit diversen Mäusen und Trackballs habe ich jetzt das ultimative Eingabegerät gefunden, was nicht nur meinen Mausarm schont, sondern auch noch besser funktioniert alles andere bisher. Die hier haben mich alle nicht überzeugt:


Nicht schlecht aber nur für Rechtshänder und das Scrollrad ruiniert weiter den Zeigefinger.


Auch mit der linken Hand bedienbar, aber zu wenige Tasten und der Trackball ist zu klein.


Die beste Maus bis jetzt. Leider stellt Logitech noch keine Software her, die es ermöglicht, die Tasten in Abhängigkeit des benutzten Programms zu programmieren.


Die neue Apple-Mouse erkennt trotz nur einer Taste, ob man mit rechts oder links klickt. Aber die Oberfläche fühlt sich widerlich an und man rutscht dauernd ab. Das kleine Rädchen ist auch keine tolle Neuerung. Es ist einfach viel zu klein.


Die E-Quill-AirO2bic™-Maus stellt eine nette Ergonomie-Idee dar, ist aber viel zu klein für meine Hand, hat zu wenige Tasten (nur zwei), ist zu leicht (billiges Gefühl) und auf Dauer nicht ergonomisch. Von der gleichen Vertriebsfirma kommt aber eine gute Software, die das Klicken nahezu eliminiert. Das Arbeiten ist gewöhnungsbedürftig, aber man spart jeden Tag tausende Klicks. Die Software zählt sogar mit und man ist entsetzt, was da so an einem Tag zusammen kommt.
> McNib-Software



Der Mouse Trak Trackball von Itac war das teuerste Gerät (200 Euro), aber die Programmierung per Hardware ist umständlich und unflexibel. Außerdem ist der Trackball nicht sehr präzise.

Der Testsieger



Seit vorgestern habe ich den Trackball von Kensington und Soft- wie Hardware sind sensationell. Der Ball ist riesig und steuert sehr präzise. Das Rad um den Ball herum ist zum Scrollen wie mit einem Jog-Shuttle und entlastet den Zeigefinder.
Die vier Tasten sind extrem variabel zu programmieren. Es sind eigentlich sechs, denn der gleichzeitige Klick auf die oberen oder unteren Tasten entspricht zwei weiteren Tasten. Warum nicht die beiden linken und rechten auch einen gleichzeitigen Klick erkennen, weiß ich nicht.
Man kann nicht nur jedem Programm andere Zuordnungen zuweisen, sondern man kann auch eigene Menüs kreieren. Ein Klick auf meine Taste links oben öffnet ein Menü mit Direktlinks zu oft benutzen Programmen und Befehlen wie Schließen oder Beenden. Hier kann ich auch das horizontale Scrollen aktivieren oder über den Ball scrollen.
Auf die anderen Tasten lege ich Rückgängig, Kopieren und Einfügen, Löschen und so weiter. Perfekt.
Auch die Geschwindigkeit des Mauszeigers ist in einer Variabilität einstellbar, die ich noch nicht kannte, aber jetzt schon nicht mehr missen möchte. Ich bediene den Ball jetzt als Rechtshänder mit links, um die rechte Hand weiter zu entlasten, und bin nicht spürbar langsamer als mit einer Maus rechts.


Die Einstellmöglichkeiten für die Geschwindigkeit


Die Software für den PC ist natürlich genauso gut und ich habe jetzt schon einen zweiten Trackball bestellt.

> Expert Mouse Optical

Ich hoffe, dass ich mit diesem Bericht anderen Leuten mit dem RSI-Syndrom die Suche erleichtern kann.

Frohes Klicken
Oliver


Zuletzt bearbeitet: 08.12.05 19:58 von Administrator
Werbung


Die Maus für den modenen Höhlenmenschen habe ich noch nicht getestet:



Quelle: http://englishrussia.com/?p=471



Hier auch eine schöne Übersicht.





Wenn man sehr wenig Platz hat: Die Fingermaus



So kann man seine Hand auch schonen:



Direktlink: http://de.youtube.com/watch?v=pOaJeRPXU48

http://www.footmouse.com/using.php

Alternative:

http://www.bilila.com/foot_mouse_slipper_mouse

Und wenn die Füße auch überlastet sind, nutzt man das hier:

http://media.naturalpoint.com/video/smartnav/whatIsSmartNAV-400x300.wmv

http://media.naturalpoint.com/video/smart-NAV_big.wmv

Webseite: http://www.naturalpoint.com/smartnav


Zuletzt bearbeitet: 11.03.09 07:21 von Administrator
Werbung
Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki