Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Unglückliche Liebe: Apple


Heute habe ich ihn bestellt, meinen ersten Mac. Auf dieser Seite habe ich mich gut informiert gefühlt zur Frage, welche Händler die besten sind, nur um danach direkt bei Apple zu bestellen, denn nach ein paar Verhandlungen habe ich dort den mit Abstand besten Preis bekommen. Speicher darf man allerdings nicht bei Apple kaufen. Offensichtlich wollen die das nicht, denn deren Speicherpreise sind doppelt so hoch wie anderswo.
Für die ca. 300 gesparten Euro muss ich jetzt mindestens eine Woche warten, denn das Lager in Holland war leer und mein Mac kommt aus Irland.

Ich werde den Umstieg hier dokumentieren und verspreche, einen neutralen Bericht zu schreiben. Bei den Diskussionen im Internet zum Thema »Mac vs. PC« glaubt man oft, einer Auseinandersetzung zwischen muslimischen und christlichen Fundamentalisten beizuwohnen.

Ich sehe das etwas leidenschaftsloser, hasse weder Bill Gates noch Steve Jobbs — ich kenne die beiden nicht mal — und leide lediglich unter einer unerfüllten Liebe aus dem Jahre 1984. Damals habe ich mir als Besitzer eines Commodore 64 bei Data Becker am Schaufenster abends oft die Nase platt gedrückt, wenn dort das Demoprogramm auf dem Macintosh lief, einem Computer mit grafischer Oberfläche und einem schwarz-auf-weiß-Bildschirm.


Mit MacWrite hätte ich Hausaufgaben machen können, in der inhaltliche Schwächen keinem aufgefallen wären, mit MacPaint hätte ich meinen ersten Golfplatz planen und mit Multiplan meine Rundenanalysen machen können.


Aber es ist nichts draus geworden, denn als Schüler reichte das Geld nicht. Jetzt hole ich alles nach und schneide dafür meine ersten Golfvideos auf einem Apple, denn inzwischen bekommt man etwas mehr Apple fürs Geld. Damals wäre das Videoschneiden sicher umständlich gewesen. Der Schlitz des Floppylaufwerkes war zu schmal konzipiert, um die VHS-Kassetten aufzunehmen, die es damals schon gab.

Aber wer weiß: Wir werden sehen, ob ich die HDV-Sonykamera so einfach an den Powermac angeschlossen bekomme? Die soll übrigens schon übermorgen hier eintreffen und dann kann ich sie am Donnerstag mit nach Gut Kaden nehmen. Wenn alles klappt, könnt ihr bald die ersten Schwünge von Tourspielern in hochauflösendem Videoformat sehen.

In 20 Jahren wird Josh sich wahrscheinlich über diese Maschine kaputt lachen, weil sie eine Tastatur hatte und einen Bildschrim. »Habt ihr damals etwa nicht mit den Dingern geredet? Und warum habt ihr die Bilder nicht einfach in den Raum projiziert?«



Gruß Oliver


Zuletzt bearbeitet: 23.12.06 00:35 von Administrator
Werbung


Die ganzen Videos hier im Forum habe ich alle auf dem Mac geschnitten. Ich bin zufrieden, habe aber nie mit Premiere auf dem PC gearbeitet, weiß also nicht, was besser ist. Ich arbeite fast nur noch am Mac, einfach weil mir die Oberfläche und das Design besser gefällt.


Klick auf Bild für eine große Version

Was mich richtig nervt, ist die andere Bedienung der Tastatur. Bei der Textverarbeitung kann ich am PC blind überall hin springen: ans Ende oder an den Anfang des Wortes, der Zeile, des Absatzes, des Textes. Ich kann die Sonderzeichen blind. Hier ist alles anders. Blöd ist auch, dass die Tastaturbefehle in den Menüs nicht so funktionieren wie am PC.

Ich glaube, wer ganz wenig mit Computern macht, sollte einen Mac kaufen. Er ist einfacher zu bedienen und zu warten und stürzt seltener ab. Wer mehr macht und exotische Programme nutzen will, sollte einen PC kaufen. Die PC Emulation am Mac ist einfach zu langsam. Und wer — so wie ich — richtig viel mit Computern macht, kauft sich beide Systeme. Allein für Aperture würde sich die Anschaffung des Macs schon lohnen, wenn man mit einer guten Kamera und RAW-Dateien arbeitet.

Kauf dir auf jeden Fall den ganz neuen G5 mit den vier Prozessoren und bestücke ihn mit vollen 8 GB RAM. Für Videobearbeitung in HD brauchst du alles was der Markt hergibt.

Gruß Oliver



Hier ein netter Film über eine unglückliche Liebe und der Film spielt in meiner unglücklichen Liebe.

http://www.youtube.com/watch?v=aVHYts1g-QE

Und hier die Vorstellung des kleinen Kastens:
http://youtube.com/watch?v=w1GI-VcmW10&mode=related&search=

EDIT:
Tolles Lisa-Video (ab 6:40 geht die Demonstration los):
http://www.youtube.com/watch?v=a4BlmsN4q2I&eurl=


Zuletzt bearbeitet: 22.01.07 11:54 von Administrator


Ich habe jetzt ausführlich das neue, ganz kleine Applebook für unter 1000 Euro getestet. Vor den PGA-Coaches habe ich sieben Stunden damit referiert (Bericht folgt). Mein Urteil: Nie wieder ein PC. Keynotes gefällt mir auch viel besser als Powerpoint.

Einziges, aber entscheidendes Manko: Bei großen Händen liegen die Handgelenke auf einer zu scharfen Kante. Ich habe also immer mit einer zweiten Tastatur gearbeitet. Laptop-Tastaturen sind mir eh ein Graus. Völlig unverständich ist mir auch, warum es rechts keinen USB-Anschluss gibt. Will man eine Maus mit der rechten Hand bedienen, muss man das Kabel um das Powerbook herum legen.

Ich warte also noch mit dem Kauf und spekuliere auf ein kleineres Modell. Wie man sieht, habe ich meine Heimcomputer gerne groß (30- und 23-Zoll-Schirme) und meine Laptops gerne klein. Der vierte Bildschirm diente hier nur dazu, den Beamer bei der Präsentation zu simulieren.





Kritiker behaupten Vista sei nur eine Kopie von OS X — alles Quatsch wie dieses Video der New York Times beweist (am Anfang kommt ein Werbevideo, das ist es noch nicht).




Mein Leben hat sich verändert. Ich sage nur ein Wort: Quicksilver (Link öffnet eine Mov-Datei mit einem Film). Wer sich noch mit einem PC quält, kann sich mal diese Alternative anschauen (nicht getestet).

Oder das hier: http://www.launchy.net/

Oder das hier: http://humanized.com/

Oder das hier http://www.stablauncher.com

EDIT:

Quicksilver hat mein Leben verändert und LiteswitchX — man hält es kaum für möglich — hat meine Lebensqualität weiter gesteigert. Dieses Programm ist jeden seiner 15 Dollar wert. Und die, also die Dollar, sind ja kaum noch was wert.

Klick auf die Grafik führt zur Internetseite

Tipp: Unbedingt die kurze Gebrauchsanweisung ganz lesen. Das Programm hat viele versteckte Bonbons.

EDIT:
Heute habe ich wieder eine sehr hilfreiches Programm gefunden: MondoMouse

Fenster verschieben ohne erst mühsam die Kopfleiste mit der Maus zu treffen:



Man kann das Fenster skalieren ohne das viel zu kleine Dreieck rechts unten zu treffen.



Das Fenster, über das man die Maus bewegt, wird automatisch aktiviert:



Und das alles für $ 14,95, Man fragt sich immer, warum Apple sowas nicht ins Betriebssystem integriert.

EDIT:
Hier gleich die nächste Anwednung für Leute, die gerne weniger mit der Maus durch die Gegend klicken oder fahren: Smart Scroll X:



Man kann nun mit einer Tastenkombination scrollen. Wenn man trotzdem die Maus nimmt, wird das Scollen ruhiger und man kann auch mit Schwung scrollen. Das funktioniert intuitiv gleich ziemlich gut.

Das Programm kostet 19 Dollar.


Zuletzt bearbeitet: 01.02.07 23:41 von Administrator


Und das alles für $ 14,95, Man fragt sich immer, warum Apple sowas nicht ins Betriebssystem integriert.

Ist schon komisch. Immer dann, wenn Microsoft wieder mal was Neues ins Betriebssystem einbaut, wird dahinter der Versuch vermutet, die Anbieter von solch netten Kleinigkeiten platt zu machen. Vermutlich sogar zurecht...

Gruss

Frank



> nettes Werbevideo.mov (2,5 MB)



Es wird tatsächlich ein Apple-Mobiltelefon geben — mit patentierter Mehrfingerbedienung:

Es sieht nicht so aus:



sondern so:





Preis: 599 Dollar in den USA mit 2-Jahresvertrag. Markteinführung Europa: 4Q/07

Das Dumme ist nur: Ich brauche gar kein Mobiltelefon. Ich wollte einen 12-Zoll-Mobilrechner.

Hier der Link zur Show.

Aber was ist das denn für ein Betriebssystem?

EDIT:

Hier die 10 Nachteile des iPhones: http://apcmag.com/4965/top_10_things_to_hate_about_the_iphone

Und hier eine gute Analyse, warum Jobs’ Vortrag so gut und Stan Sigmans eine Katastrophe war.


Zuletzt bearbeitet: 22.01.07 12:01 von Administrator


...und hier ein Jobs-Interview mit Analystenmeinungen.

http://www.tuaw.com/2007/01/10/steve-jobs-interview-on-cnbc/


Zuletzt bearbeitet: 10.01.07 18:20 von Administrator


Vor anderthalb Jahren habe ich meinen ersten Mac gekauft. Und jetzt habe ich den Wechsel zu Intel endlich vollzogen. Der Name meines neuen Mac passt nun auch zu einem Golflehrer: Er heißt Mac Pro.
Als ich das hier von Ralph im Spicyforum gelesen habe, konnte ich es kaum glauben.

Ralph:
Wie langweilig ! ;-)
Habe heute mein MacBookPro bekommen und nun den Systemwechsel zum Intelprozesor vollzogen.
Neuen Rechner angeschaltet. Der fragt mich: "Willst Du Daten/Programme usw." von einem anderen Rechner übernehmen?" Ich: "Ja".
Dann soll ich die beiden Rechner mit einem Firewirekabel verbinden und den alten Recher neu starten mit Taste "T" gedrückt.
Dann werden die Daten/Programme/Systemeinstellungen (ca. 45 GB) übertragen. Das dauert ca. 2 Std.
Danach ist der neue Rechner genauso wie der alte. Die Dateien auf dem Schreibtisch liegen an der gleichen Stelle wie beim alten Rechner. Die Programme haben sich die z.B. die zuletzt geöffneten Dateien gemerkt. Die Programme starten genau mit den Voreinstellungen die ich auf dem alten Rechner hatte.
Die Netzwerkeinstellungen sind übernommen, so das ich sofort ins Netz kann. Auch die Registrierung des neuen Rechners bei Apple läuft automatisch, weil die vorhandenen Daten übernommen werden.
Meine Arbeitszeit für den Systemwechsel vom PowerPC zum Intelrechner ca. 5 Min. Nach den 2 Std., Wartezeit für Datenübertragung kann ich sofort wie gewohnt weiterarbeiten.
Wie gesagt: Echt langweilig ;-)

GrüßeRalph

Aber genau so lief es bei mir auch: Die Festplatte mit 250 GB war fast voll und deshalb musste ich drei Stunden warten, aber danach waren die Rechner nicht zu unterscheiden. Außer, dass der neue viel leiser und schneller ist.



Dieses Programm ist übrigens klasse, um zu ermitteln wie viel RAM man braucht. Mit 5 GB komme ich praktisch nie an die Grenze. 16 GB sind inzwischen möglich. Ich weiß gar nicht, was man damit machen soll.
Speicher darf man bei Apple nie kaufen; da sind die Preise eine Unverschämtheit. Den günstigsten habe ich übrigens hier gefunden: http://www.dsp-memory.de
Gestern bestellt, heute da.

Jetzt läuft alles und ich muss nur noch den Alten bei Ebay verkaufen. Vielleicht sollte ich auch so ein Video dazu drehen (Klick aufs Bild)?







Schönes Video.
Ich will mir auch einen Mac Pro holen, aber erst im März oder so. Wahrscheinlich warte ich, bis Leopard draußen ist.
Mal sehen, wenn ich es nicht aushalte, dann eben früher.

Berichte mal, wie er so funktioniert, auch im Vergleich zum G5. Aber das machst du ja sowieso.

Kai



Wer mich nach diesem Faden für Mac-verrückt hält, den verweise ich auf Jeremy Mehrle. Der hat 74 Macs in seiner Wohnung.






Schlecker druckt Fotos zu günstigen Preisen auf alle denkbaren Objekte. Und das Beste: Sie bieten eine kostenlose Software zum Bestellen speziell für Macs.




Zuletzt bearbeitet: 31.01.07 08:07 von Administrator


Lustiges Interview mit Bill Gates in der Daily Show:
http://www.youtube.com/watch?v=M4suTsIIBWo

Werbung
Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki