Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Golf nach Bandscheibenvorfall??


Vor zwei Wochen mußte ich leider meinem beliebten Golfplatz in Tambach bei Coburg für mindestens 6 Monate Adé sagen. Warum? Weil mir ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde und ich mich deswegen in Behandlung begeben mußte. Mir wurde 8 Tage lang eine Salzlösung in die Wirbelsäule gespritzt und jetzt ist die Schwellung weg - diese Behandlung erspart mir hoffentlich eine Operation. Nichtsdestotrotz muß ich in den nächsten 6 - 8 Monaten alles dafür tun, dass ich meinen Rücken wieder in Ordnung bringe, damit ich meine Golfkarriere weiterverfolgen kann. Bin natürlich momentan etwas down und wollte einfach fragen, ob jemand da draußen schon mal ähnliche Erfahrungen hinter sich hat und wie er/sie damit umgeht/umgegangen ist. Ich bin 39 und spiele Hcp 16,6, somit muss ich relativ viel Zeit auf dem Golfplatz verbringen - ist es realistisch zu glauben, dass ich wieder eine normale Golfkarriere verfolgen kann? Werde ich wieder schmerzfrei spielen können? Ich wäre dankbar für alle Beiträge, die zu diesem Thema relevant wären.

Werbung


Hallo,
zuerst muss ich sagen, dass jeder Fall anders sein kann. Das nur zur Vorsicht.
Meine Frau hatte auch so ein Problem. Aber kurz bevor sie anfing Golf zu spielen. Nachdem die Behandlung abgeschlossen war (hauptsäch. Injektionen) fing sie gegen den Rat des FA mit Golf an. Je länger das ging umso besser wurde der Zustand ihres Rückens und bis heute hat sie keine Probleme mehr.



Hallo Nick,

so wie Par_3 schreibt, kann jeder Fall anders sein. Ich hatte 1991 einen Bandscheibenvorfall und wurde innerhalb einer Woche operiert. Dann auf Kur. Danach zu einer Physiotherapeutin gegangen, die mir spezielle Übungen für die Muskulatur rund um das Rückgrat beigebracht hat. Wenn es heute im Kreuz zwickt, dann mache ich diese Übungen einige Zeit.

Golf spiele ich noch immer mindestens 2 mal pro Woche und habe dieses Jahr schon 2x eine 79er Runde gespielt.

Hoffentlich ist es bei Dir genau so.




Hallo Nick,

wie schon mehrfach hier erwähnt ist jeder Bandscheibenvorfall anders zu betrachten.
Ich selber hatte im letzten Jahr gleich einen doppelten in den Lendenwirbeln, die ja für eine ordentliche Drehung eine gewichtige Rolle spielen. Nach abgeschlossener Behandlung und entsprechender Schmerzfreiheit habe ich vorsichtig wieder den Schläger geschwungen. Es hat einige Zeit gebraucht bis wieder Vertrauen da war. 2-3 mal die Woche gehen ich heute noch ausserhalb des Golfplatzes zur Krankengymnastik und bearbeite meine Bauch- und Rückenmuskulatur. Seitdem habe ich viel mehr Power und bin auch beständiger im Schwung geworden. Eines habe ich mir aber seitdem komplett abgewöhnt: Meine Tasche trage ich jetzt auf keinen Fall mehr über 18 Löcher, die wird jetzt immer gezogen.

Gruß

René

PS: Meine Freundin ist Krankengymnastin, spielt selber Golf und empfiehlt einigen ihrer Patienten immer mal wieder es zu versuchen um die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu verbessern oder zu erhalten. darunter sind auch Kinder.



Wie war das ausgegangen damals mit dem Bandscheibenvorfall?

Wie wurdest du behandelt?


Werbung
Zurück zur Übersicht


>Perfekte Rundenanalysen von Jörg Sobetzki